Espace 5 Facelift gesichtet

Der aktuelle Familien-Van Espace ist seit 2014 erhältlich und hat sich seit dem auch recht gut verkauft. Mit dem Design, das auch noch nach fünf Jahren aktuell ist, haben sich die Designer und Konstrukteure bei Renault beinahe selbst übertroffen. Doch wie in der Automobilindustrie und auch bei Renault üblich, unterzieht man dem Fahrzeug in der Mitte des Lebenszyklus einem Facelift, hübscht hier und da etwas auf und passt die Motorenpalette an. Erlkönigjägern ist es gelungen, einen ersten Ausblick auf den überarbeiteten Espace zu erhaschen.

Keine großen Änderungen am Design

Wie bereits erwartet, wird es keine großen Änderungen am Design geben. Die Designanpassungen betreffen nur die Front und das Heck, wie die getarnten Stellen am Fahrzeug verraten. So wird die Frontschürze an das aktuelle Design von Renault angepasst, die Blinker versetzt und die Scheinwerfer dürften in der typischen C-Form kommen. Auch die Rückleuchten sind angepasst worden und haben nun einen dynamischen Laufblinker, wie er bei vielen Automarken zur Mode wird. Im Cockpit dürfte das Infotainmentsystem R-Link durch das modernere Easy Link ersetzt werden, welches Unterstützung für Car Play und Android Auto bietet sowie „over the air“-Aktualisierungen ermöglicht. Außerdem wird es mehr Assistenzsysteme geben, wie zum Beispiel den Stauassistent.

Keine neue Motoren

Renault dürfte mit dem Facelift keine neue Motorenpalette anbieten, wurde diese doch erst aufgrund der neuen Abgasnormen aktualisiert. So dürfte der 1.8-Liter-Turbobenziner TCe 225 mit 222 PS, sowie der Diesel  mit 2,0-Liter-dCi in den Ausführungen Blue dCi 160 (158 PS) und Blue DCi 200 (197 PS) zur Auswahl stehen. Ein Hybrid oder Plug-in Hybrid wird wohl nicht zur Auswahl stehen.

Ungewisse Zukunft

Mag man einigen Quellen Glauben schenken, so hat der Espace keine gute Zukunft vor sich: Zwar wird das Modell wie geplant aktualisiert, soll aber nicht erneuert werden. Der Espace könnte also in einigen Jahren komplett gestrichen werden, denn immerhin hat man mit dem Grand Scénic bereits einen Van im Angebot. Zudem wird der Espace im nichteuropäischen Ausland gar nicht oder nur wenig verkauft – das Design gilt als zu europäisch und zu französisch, kommt also nicht überall gut an.

Fotonachweis: CarPix für Carscoops



Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*