Neuer Crossover für die Schwellenländer

Derzeit arbeitet Renault an einem neuen Crossover für die Schwellenländer, welches vor allem für Indien und Südamerika gedacht ist. Nun wurde das Fahrzeug, welches auf dem Renault Kwid basiert, in der Öffentlichkeit gesichtet.

Das neue Fahrzeug soll Berichten zufolge auf den Namen Kiger hören und auf der CMF-A-Plattform stehen. Außerdem soll es eng mit dem Renault Kwid und dem Trier verwandt sein. Das ist nicht nur technisch der Fall, bereits jetzt sieht man den Fotos an, woher einige Designelemente des Fahrzeuges stammen.

Vom Interieur her dürfte sich der Renault Kiger kaum vom Triber unterscheiden, auch das 8-Zoll Infotainmentsystem wird mit an Bord sein. Damit will sich Renault vor allem von der Konkurrenz in Indien abheben, die in der Preisklasse keine vergleichbaren Ausstattungen anbieten. Als Motorisierung dürften die beiden Dreizylinder Benzinmotoren mit je 72 und 96 PS zum Einsatz kommen, gekoppelt an ein Fünfgang-Schaltgetriebe.

Da der Wagen auf der CMF-A-Plattform steht, die nicht für den europäischen Markt konzipiert ist, ist es unwahrscheinlich, dass Renault das Fahrzeug auch hier vermarkten wird. Außerdem hat der Konzern bereits mit dem Sandero Stepway und dem Renault Captur Crossover im Sortiment.

Offiziell könnte Renault den Kiger noch Ende 2020 vorstellen, bevor er dann Anfang 2021 auf den Markt kommt. Gebaut werden könnte das Fahrzeug vor allem in Brasilien, da das Werk dort noch entsprechende Kapazitäten hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.